Die Compagnie

Die fünfköpfige Compagnie wurde im März 2015 von Jan Pezzali gegründet und feierte ein Jahr später ihre erste Premiere mit dem Stück "hoppla hopp". Der Stil zeichnet sich durch die Zusammensetzung von Artistik (Jonglage/ Akrobatik/ Tanz), Bewegungsschauspiel und Musik (Cello) aus. Sie legt Wert darauf, jede beteiligte Sparte auf der Bühne möglichst in deren reinen Form zu zeigen. Da sich teilweise artistische Begabungen überschneiden, kann sich das Ensemble aber auch in einer Sparte vereinen und z.B. eine Choreographie auf der Bühne zusammen tanzen. Stilistisch versteht sich die Arbeit als ein spartenübergreifendes experimentelles Performance-Theater.

 
 
 

Mitwirkende

Termine

Bilder und Video

aus der diesjährigen Produktion "ZAP" 

und der letztjährigen Produktion "hoppla hopp"

Nicola Rietmann (Jonglage/ Artistik)

Nicola studierte von 2010 bis 2013 an der Artistenschule ‚die Etage’ in Berlin. Neben der Grundausbildung in Bodenakrobatik und Tanz war seine Hauptspezialisierung die Jonglage. Seit April 2013 ist Nicola Rietmann staatlich geprüfter Artist und mit dem Bühnenstück ‚gemEINsam’, der Compagnie ‚Die düsende Dora’ und dem Stück ‚Kill your Darlings’ (Volksbühne Berlin) auf Tournee. Dieses Jahr spielt er mit der Compagnie ‚Die Duoten’ auf verschiedenen Festivals. Nebenbei arbeitet er als Zirkuspädagoge an verschiedenen Zirkusschulen in der Schweiz. www.juggler.ch

Jan Pezzali (Produktionsleitung/ Konzept/ Schauspiel)

Jan Pezzali ist seit 2012 als freischaffender Bewegungsschauspieler tätig. Neben den Aufführung mit dem Soloprogramm ‚Signor Aldo - Das Publikum‘ (Seit 2015), wirkte er unter anderem als Hauptdarsteller in der Oper ‚Elisir d’amore‘ im ‚Opernhaus Zürich‘, dem ‚Teatro alla scala‘ in Mailand (Arlecchino, 2015) und deren Co-Produktion am Flughafen Malpensa (RAI5, ARTE) mit. Weitere Auftritte mit dem Dancestudio Olten (Stadttheater Olten, 2015), dem Estrich Theater (Anatevka, 2013) und dem Duo Vollumfänglich (Wir finden die Lücke, 2012) mit. 2013/14 ging er mit der Strassentruppe 'Paula fliegt' auf Schweizer Tournée. 2015 gründetet Pezzali die spartenübergreifende Compagnie Chapeau (hoppla hopp, 2015). 2017 führte er seine erste Regie bei der Theatergruppe ‚Wort und Spiele‘. www.janpezzali.com

Ambrosius Huber (Cello)

Seit seinem Abschluss 2010 als Master of Arts in Musikpädagogik spielt er in diversen Ensembles und ist Studiomusiker in den Bereichen Jazz und Pop. Daneben unterrichtet er als Cellolehrer. Er wirkte unter anderem bei Thierry Lang Septett Lyoba, Sektion Kuchikäschtli, Annakin und Serpentine mit. Aktuell ist er Mitmusiker bei Milya, Pablo, James Légères, Xanasonic und Teil von Youth Classics. Viele Plattenaufnahmen und Auslandaufenthalte gaben ihm wertvolle Erfahrungen. Er arbeitet im Bereich Tanz und Schauspiel als Komponist, Arrangeur und Bühnenmusiker, unter anderem am Schauspielhaus Zürich. www.ambrosiushuber.ch

 

 

Tess Burla (Tanz/ Choreographie)

Ihre Tanzausbildung machte Tess Burla in Barcelona und Berlin und schloss den MAS in Tanz- pädagogik 2009 an der ZHdK Zürich ab. Weitere Erfahrungen sammelte sie beim ‚Collectif de Marchepied’, mit ‚Brigitta Schrepferʼs Somafon’ und mit ‚human kinetics movements arts’. Seit 2015 choreographiert und tanzt sie eigene Solostücke und Outdoor Performances. Das Kurzstück ‚...und aus’ mit Céline Fellay konnte anlässlich des Tanzfest 2015 gezeigt werden. Unter dem Namen „cie deux plus“ arbeitet sie mit der Musikerin Simone Abplanalp zusammen. Es entstehen verschiedene Stücke, die u.a. bei Incidanse, Fribourg und Tanz in Olten 2015 gezeigt werden konnten. www.tessburla.ch

Kim Emanuel Stadelmann (Schauspiel)

Geboren 1986 in Luzern. Nach seiner Ausbildung zum Fachmann Betreuung und dem anschliessenden Studium in Sozialpädagogik absolvierte Kim die 4-jährige Vollzeitausbildung zum Bewegungsschauspieler an der Theaterschule Comart in Zürich, wo er seit Januar 2016 als Dozent die Fächer Theaterstil und Improvisation unterrichtet. Kim ist langjähriger pädagogischer Mitarbeiter der Tanz Akademie Zürich (ZHdK), ist Lehrer für Musical und Theater an der Musikschule Küsnacht und Co-Leiter der Bühnenbande und Bühnenkracher am Voralpentheater Luzern (Spielclubs Luzerner Theater). Er ist festes Ensemblemitglied bei luki*ju Theater Luzern und Duo SchwarzGold. Neben diversen Aufträgen im theaterpädagogischen Arbeitsfeld arbeitet Kim seit 2014 als freischaffender Schauspieler, Performer und Sprecher in verschiedenen Projekten in der deutschsprachigen Schweiz.

 
 
 
 
 

24. und 25.11.2017 um 20 Uhr in Zürich


09.12.2017 um 20 Uhr in Basel

 

27.01.2018 um 20 Uhr in Rikon
 

03.02.2018 um 19 Uhr in Ins

 

18.03.2018 um 18 Uhr in Beromünster

 

07.04.2018 um 20 Uhr in Luzern

Wir danken:

Philipp Boë (Regie)

Boë hat sich als Darsteller und Regisseur auf spartenübergreifende, meist non- verbale Bühnenproduktionen spezialisiert. Philipp absolvierte Aus- und Weiterbildungen an Europas führenden Schulen für Zirkus- und Bewegungstheater wie das «Fool Time - Centre for Circus skills and Physical theatre» (GB) , «Centre National des Arts du Cirque» (F) und «Laban Centre for Movement and Dance» (GB). Sein mehrfach preisgekröntes Solostück "Mémoire de la nuit", ein surrealistisches Bildertheater inspiriert vom Maler René Magritte, spielte er in 12 Ländern rund um den Globus. Als Regisseur inszeniert er seit 1998 Projekte in den Bereichen Theater, Zirkus und Tanz, z.B. Cyclope (Biel, Winterthur, Basel), PuuPääT (Wohlen 2006), Don Quijote (Biel 2008) oder in Paris das circensische Multimediaprojekt «Schlag!», wo er Günter Grass' «Die Blechtrommel» für die Manege umsetzte. 2017 inszeniert er für die Badenfahrt das Freilichtspektakel UNIVERSUS. www.kulturbulenz.ch

Zum Stück "ZAP"

 

Eine bunt durchmischte Bühnentruppe hat genug. Der ständige Druck nicht spannend und qualitativ gut genug zu sein raubt Ihre Energie und Lebensfreude. Damit soll endlich Schluss sein. Das Mass ist voll. Doch die fünf Ensemblemitglieder beabsichtigen keinen Abschied und planen ohne Kompromisse. Sie führen etwas anderes im Schilde... Im neuem Stück «Zap» befasst sich das spartenübergreifende Ensemble Chapeau mit den Themen Überfluss, Wegwerfmentalität und Multitask-Gesellschaft. Spielerisch zeigt es dem Publikum auf, welche Konsequenzen diese Begriffe haben, wenn sie sich einmal verselbstständigen.

KTV/SSA : Mit der Unterstûtzung des Kulturfonds der Société Suisse des Auteurs (SSA) und der KTVATP

Achtung: Premiere am 24.11 bereits ausverkauft!